Merlyns ISBN Buchhandlung

Katalog » Sachbücher » Esoterik

Nacht des Orakels.

von Paul Auster - ISBN 9783499243714

Broschiert, 288 Seiten
Veröffentlichung Oct 2006 bei Rowohlt Tb.
Amazon-Verkaufsrang #103008
Bewertung 3.5/5.0 bei 19 Meinungen
Autor: Paul Auster
ISBN 9783499243714
ISBN 3499243717 (alt)

Meinung der Redaktion zu Nacht des Orakels.

Die Redaktion hat noch keinen Eintrag verfasst.

Kritik zu Nacht des Orakels.

Grandioser Start, mühsames Ende vom 16.08.2007
Bewertung: 2 von 5 Sternen
Diese Kundenmeinung empfanden 2 von 2 Besuchern hilfreich

Zugegeben, ein großer Auster-Fan war ich noch nie, hatte jedoch zu Beginn dieses Buches das Gefühl, dies könne sich eventuell ändern. Zuvor habe ich "Im Land der letzten Dinge", "Die New York-Trilogie" und "Die Musik des Zufalls" gelesen. Nun also zu "Nacht des Orakels":

Die intellektuelle Selbstverliebtheit des Autors -so werte ich die verschachtelte Konstruktion mit den diversen Erzählebenen, deren Protagonisten letzten Endes weitgehend Schriftsteller bzw. artverwandte Berufe sind- empfand ich anfangs als störend, die Sprünge zwischen Zeitebenen via Fußnoten auch als etwas eigenwillig, habe mich aber schließlich vom Handlungsverlauf mehr und mehr gebannt befunden. Eigenwillige und teils herrlich schräge Ideen und Bilder, unerwartete Handlungsmanöver, feinsinniger Humor und das alles sprachlich aufs beste präsentiert bereiteten mir in der ersten Hälfte dieses Buches wirklich größte Freude. Den in einer anderen Rezension gemachten Vergleich mit meinem Lieblingsautor Murakami möchte ich absolut gelten lassen. Ich selbst habe dies durchaus ebenso empfunden.

Und dann etwa knapp zur Hälfte des Werkes: Hinter Nick Bowen schnappt die Tür ins Schloss, die Spannung hat somit ihren ersten absoluten Höhepunkt erreicht, man KANN jetzt das Buch nicht weglegen, so mächtig und kräftig ist der Sog, den das Buch zu diesem Zeitpunkt auszuüben vermag.

Und das wars dann auch schon.

Danach das verzweifelte Warten des Lesers, dass es "endlich weitergeht", aber nichts dergleichen, das Warten ist komplett umsonst. Es folgt statt dessen Lektüre, die man sich eigentlich sparen kann, es sei denn man ist hartgesottener Auster-Fan: Vorhersehbare Handlung, langweilend, öde und teilweise hahnebüchend konstruiert (die Geschichte mit Jacob Trause). Das krasse Gegenteil zur ersten Hälfte also.

Zuletzt war ich froh, als ich endlich "durch" war und werde künftig mit Auster weiter umgehen wie bisher, nämlich gar nicht.

Weitere ISBN:
978-3-499-24371-4, 978-3-4992-4371-4
978-3-49924-371-4, 978-3499243714, 978-3-49-924371-4
Wir bedanken uns bei Amazon für die Bereitstellung der Rezensionen. Comments (11)